Zum Inhalt
Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter

Philipp Graf

Philipp Graf © Philipp Graf

E-Mail philipp.graf@tu-dortmund.de

Telefon (+49)231 755-8670

Fax (+49)231 755-6218

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dort­mund
Deutsch­land

Campus Adresse
Campus Nord
Emil-Figge-Straße 50

Raum 2.309

Sprechzeiten
Meine Sprechstunde im SoSe 2021 findet immer donnerstags, 10:30 Uhr statt. Die Sprechstunde findet via Zoom statt. Bitte melden Sie sich vorab per E-Mail an. Sie er­hal­ten dann einen Link.


Vita / Akademische Laufbahn

  • Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter am Lehrstuhl für Altes Testament, Prof. Dr. E. Ballhorn
  • 2019 Aus­zeich­nung mit dem Alumni-Preis der Uni­ver­si­tät Freiburg für die Magisterarbeit
  • 2017-2018 Studentische Hilfskraft und Tutor für Hebräisch am Arbeitsbereich Alttestamentliche Literatur und Exegese der Uni­ver­si­tät Freiburg
  • 2016-2017 Studentische Hilfskraft am Arbeitsbereich Kirchenrecht und kirchliche Rechtsgeschichte der Uni­ver­si­tät Freiburg
  • 2015-2016 Studienaufenthalt im Theologischen Studienjahr Jerusalem, Stipendiat des DAAD
  • 2013-2018 Stu­di­um der katholischen Theo­lo­gie (Magister) und lateinischen Philologie (Lehramt) an der Uni­ver­si­tät Freiburg, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2012-2013 Propädeutikum mit Sozialpraktikum im Rah­men der Priesterausbildung der Erzdiözese Freiburg
  • 2012 Abitur am Ludwig-Wilhelm-Gymnasium Rastatt
  • geb. 1992 in Baden-Baden

Lehr- und Forschungsbereich / Promotionsschwerpunkte

  • Buch und Figur Josua
  • Prophetie im Alten Testament
  • Kanonhermeneutik
  • Einführung in die Exegese und Theo­lo­gie des Alten und Neuen Testaments
  • Exegetische Methodenlehre

Mitgliedschaften

  • European Association of Biblical Studies (EABS)
  • Europäische Gesell­schaft für katholische Theo­lo­gie
  • Forum Studienjahr e. V.
  • Katholisches Bibelwerk e. V.
  • Arbeits­gemein­schaft der deutsch­sprachigen Alttestamentlerinnen und Alttestamentler (AGAT)

Publikationen

  • „Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt.“ Die Erwählung Israels und deren Missverständnis in Jos 24,1–28, in: Ballhorn, Egbert (Hg.): Übergänge. Das Buch Josua in seinen Kontexten (SBB 76), Stuttgart 2020, 355–372.
  • Isolation oder In­te­gra­ti­on? Verschiedene Konzepte der Identitätsbildung Israels im alttestamentlichen Kanon veranschaulicht anhand des Motivs חרם (herem), in: Friesen, Marcel; Hesse, Christoph L.: Antike Kanonisierungsprozesse und Identitätsbildung in Zeiten des Umbruchs. Tagungsband zur In­ter­natio­nalen Nachwuchstagung in Münster (26.-27. Mai 2017) (Wissen­schaft­liche Schriften der WWU Münster, Reihe X, 28), Münster 2019, 87-101. [Download]
  • mit Höhl, Martin; Kempf, Stephan; Seidel, Johannes: Heilsgeschichte und Weltgeschichte. Studentische Per­spek­tiven auf das Jahresthema des 42. Studienjahres, in Fornet-Ponse, Thomas (Hg.): Heilsgeschichte und Weltgeschichte. Das Wirken Gottes in der Welt und die Geschichtlichkeit von Glaube und Theo­lo­gie (Jerusalemer Theologisches Forum 32), Münster 2017, 115-133.
  • Auf Gottsuche in der Welt. Ignatianische Mystik und nachhaltiger Lebensstil, in: Geist & Leben 89 (2016), 39-44.
  • zu: Georg Braulik. Tora und Fest. Stuttgart 2019 in: bbs 3.2020. [Download]

Vorträge und Seminare

  • SoSe 2020: Theologisches Projekt (MAM 2) - Sterben, Tod und Auferstehen (siehe LSF)
  • WiSe 2019/20: Einführung in die biblische Theo­lo­gie und Bibeldidaktik (BAM 2)
  • Sept. 2019 als Honorarreferent des Bildungswerks der Erzdiözese Köln e. V.: Studienwochenende "Einführung in die Biblische Theo­lo­gie" (Theo­lo­gie im Fernkurs)
  • SoSe 2019 mit Kristin Konrad: Wie die Bibel lesen? Methoden der Bibelauslegung (BAM 7.1, AT II)
  • SoSe 2019 mit Prof. Dr. Thomas Ruster: Work­shop zur Interdisziplinarität in der Theo­lo­gie (BAM 10)
  • WiSe 2018/19 mit Anna Reuling: Wie die Bibel lesen? Methoden der Bibelauslegung (BAM 7.1, AT II)

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.