Zum Inhalt

PD Dr. phil. Dirk Wördemann

E-Mail dirk.woerdemann@tu-dortmund.de

Telefon (+49)2381 74629

Sprechzeiten
Keine regulären Sprechzeiten

Lehr- und Forschungsbereich

Sprachkurse für Bibelgriechisch und Attisches Griechisch, Biblische Theo­lo­gie und ih­re Didaktik, The­o­rie-Praxis-Seminare

Vita / Akademische Laufbahn

Akademische Abschlüsse

  • Erwerb des Doktors der Philosophie an der Uni­ver­si­tät Dort­mund (2001)
  • 2. Staatsexamen am Studienseminar Dort­mund (1998)
  • Staatsexamen an der WWU Münster (1996)

Bildungsgang

  • Re­fe­ren­da­riat am Studienseminar Dort­mund (1997-1999)
  • Hochschulstudium der Kath. Theo­lo­gie und Geschichte an der WWUMünster (1992-1996)
  • Allgemeine Hochschulreife (1991)

Beruflicher Werdegang

  • Ernennung zum Fachleiter für Kath. Religionslehre am Studienseminar Arnsberg (2011)
  • Hauptseminarleiter und Fachleiter am Studienseminar Arnsberg (2009)
  • Lehrbeauftragter für besondere Aufgaben an der TU Dort­mund (2008-2009)
  • Ernennung zum Hauptseminarleiter am Studienseminar Arnsberg (2005)
  • Ernennung zum Fachleiter für Geschichte am Studienseminar Arnsberg (2004)
  • Ernennung zum Lehrbeauftragten für Altgriechisch und ntl. Exegese der Uni­ver­si­tät Dort­mund (2001)
  • Wiss. Mitarb. am Lehrstuhl Biblische Theo­lo­gie und ih­re Didaktik an der Uni­ver­si­tät Dort­mund (1999-2001)
  • Tutor und Stud. Hilfskraft am Institut für Lehrerausbildung der WWU Münster (1995-1996)

Auszeich­nungen

  • Universitätspreis der TU Dort­mund (2002)

Mitgliedschaft

Mitglied im Verein „Evangelium und Kultur“ einer inter­natio­nalen Exegetengruppe zur Er­for­schung pragmalinguistischer Fragestellungen unter Leitung von Prof. Grilli von der Uni­ver­si­tät Gregoriana Rom.

Publikationen in Auswahl

Monographie

  • Wördemann, Dirk, Das Charakterbild im bios nach Plutarch und das Christusbild im Evangelium nach Markus, Pa­der­born 2002. (=Studien zur Geschichte und Kultur des Altertums, NF 19)

Aufsätze

  • Wördemann, Dirk, Paulus als Fremder auf Melite, in: Der Andere in der Bibel, hg. v. Grilli, M. u.a., Stuttgart (erscheint 2012/13).
  • Wördemann, Dirk, Immunität gegen Schlangenbiss, in: Kompendium der frühchristlichen Wundererzählungen, hg. v. Zimmermann, R. u.a., Gütersloh (erscheint 2012).
  • Wördemann, Dirk, Die Metamorphose Jesu und die Synkrisis der Mittler Gottes. Eine strukturale und narrative Textanalyse der Szene Mk 9,2-8, in: Jesus als Bote des Heils. Heilsverkündigung und Heilserfahrung in frühchristlicher Zeit, FS Dormeyer, hg. v. Hauser, L. u.a., Stuttgart 2008, 37-55. (=SBB 60)
  • Wördemann, Dirk, Plutarchs Cato der Jün¬gere und das Markus-Evangelium, in: Lebenswege und Religion, FS Kollmann und Esser, hg. v. Mölle, H., u.a., Münster 2000, 116-130. (=Religion und Biographie 1)

Vorträge

  • Vor­trag beim Kolloquium Evangelium und Kultur in Como/Italien unter Leitung von Prof. Grilli/Rom und Prof. Lentzen-Deis/Trier zum The­ma Paulus als Fremder auf Melite (2010)
  • Vor­trag auf den Religionsgeschichtlichen Studientagen in Rothenberge/Münster zum The­ma Das literarische Mo¬ment der týchê in den bíoi Plutarchs (Leitung: Prof. Sie-gert/Münster und Prof. Feldmeier/Bayreuth) (1999)
  • Vor­trag beim Kolloquium Evangelium und Kultur in Como/Italien unter Leitung von Prof. Grilli/Rom und Prof. Lentzen-Deis/Trier zum The­ma Der implizite Leser in nar¬rativen Texten Plutarchs (2006)
  • Vor­trag beim Kolloquium Evangelium und Kultur in Como/Italien unter Leitung von Prof. Grilli/Rom und Prof. Lentzen-Deis/Trier zum The­ma Textstrukturale Leserlen¬kung und das Christusbild im Evangelium (2000)

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.