Zum Inhalt

Exkursion nach Prag - Religion in säkularisierter Ge­sell­schaft

© TU Dort­mund
© TU Dort­mund

Tschechien zählt zu den säkularisiertesten Ländern der Welt. Eine konfliktbelastete Konfessions- und Religionsgeschichte sowie die kommunistische Diktatur haben die Zugehörigkeit zu Kirchen bzw. Religionen schwinden lassen. Im Rah­men einer von Prof. Dr. Egbert Ballhorn und Prof. Dr. Claudia Gärtner geleiteten Exkursion haben Stu­die­ren­de der Katholischen und Evangelischen Theo­lo­gie sowohl des MaRePol historische Spuren dieser Geschichte erkundet als auch Orte und Men­schen aufgesucht, die innovativ religiöse Viel­falt in einer säkularisierten Ge­sell­schaft leben und ge­stal­ten.  Hochschuldidaktisch folgte das Seminar damit den Kon­zep­ten des Begegnungslernens und des Sharing Heritage. So trafen die Stu­die­ren­den z.B. Christ*innen, die in der Untergrundkirche wäh­rend des kommunistischen Regimes tätig waren. Auch be­such­ten sie das neu gegründete Benediktinerinnenkloster auf dem Weißen Berg, auf dem im 30. Jährigem Krieg eine bedeutende Schlacht stattfand, die die konfessionellen Spannungen über Jahrhunderte prägte. Die Benediktinerinnen leisten an diesem Ort – gegen viele po­li­ti­sche Wider­stände – eine ökumenisch orientierte Friedens- und Versöhnungsarbeit. Die vielfältigen Er­fah­run­gen wurden dabei auch unter der Fra­ge reflektiert, inwiefern diese Projekte für eine zunehmend säkularisierte deutsche Religionslandschaft inspirierend sein kön­nen.

Mit dieser Exkursion wurde die Partnerschaft zwischen unserer Fa­kul­tät und der Karls-Uni­ver­si­tät weiter ausgebaut. Ein großer Dank gilt Dr. Petr Štica, Vizedekan der Katholisch-Theologischen Fa­kul­tät der Karls Uni­ver­si­tät, der unermüdlich viele Begegnungen or­ga­ni­siert und begleitet hat.

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.